Warum unsere Windbeutel im Haus oftmals Klamotten tragen - ein Statement

Okt 122020

Oftmals wurden wir schon gefragt, warum unsere Hunde auf Fotos und Videos im Haus Klamotten tragen. Nachdem das nun ein für alle mal beantwortet sein sollte, hier mal die banalen Gründe:

Die Grundursache stellt unser Haus dar. Wir leben in einem Fertighaus, Baujahr 1972 mit entsprechend rudimentärer Dämmung. Selbstverständlich ist der Fertigteil des Hauses bereits fachgerecht nachgedämmt, aber die Wärmespeicherfähigkeit einer Ziegelwand oder anderen modernen Baustoffen suchen wir bei uns einfach vergeblich. Und hier liegt das ursächliche Problem.
Öffnet man die Fenster zum ausgiebigen lüften und schließt sie nach 15 Minuten wieder, muss die Raumwärme fast zu 100 Prozent von unserer Heizungsanlage erbracht werden, weil ja unsere Wände zwar gedämmt sind und somit keine Wärme nach außen lassen, dafür aber auch keine Wärme speichern. Damit das Heizen aber ausreichend schnell vonstatten geht, kann man nur Heizkörper nach dem Umluftprinzip einsetzen. Und damit haben unsere Windbeutel natürlich ein prima Problem, da es dadurch einen bodennahen kalten Luftzug gibt. Und bis es dann bodennah windbeutelfreundlichen Temperaturen hat, dauert das eine ganze Weile.

Und genau aus diesem Grund, tragen unsere Windbeutel von Herbst bis Frühjahr auch im Haus Klamotten. Dem zufolge ist unsere Heizsaison auch entsprechend länger und den Gasversorger freut es ;-)

Burgruine Wellheim - Mehr übrig als gedacht

Sep 302020

Uns gehen die Burgruinen nicht aus ;-) Vergangenes Wochenende besuchten wir die Ruine Wellheim im Altmühltal. Die Ruine war kompakter als die Ruine Hohengundelfingen, dafür ähnlich verschachelt und mit jeder Menge Treppen und verschlugenen Wegen durch und um die Burg. Bilder der Burg gibts, wie immer, im nächsten Blog-Eintrag.
Carlotta war mal wieder schwer beeindruckt und das gekraxel bis wir oben angekommen waren, gefiel ihr total. Flet war abgeklärt wie immer und eher auf der Suche nach leckeren Grashalmen, als die tolle Aussicht zu genießen. 

undefined

undefined

Der Ödenturm - Der Weg ist das Ziel!

Sep 232020

Von der Burgruine Helfenstein war er sehr gut zusehen, der ca. 1 km Luftlinie entfernte Ödenturm. Frei nach dem Motto: "Der Weg ist das Ziel!", marschierten wir die 2 km einfacher Weg zum Ödenturm. Es stellte sich als gut heraus, dass wir vorher die Burgruine Helfenstein besichtigt hatten, denn der Ödenturm alleine wäre den Weg nicht wert gewesen.

undefined
Der Ödenturm von der Burgruine Helfenstein aus fotografiert.

undefined

Burgruine Helfenstein

Sep 202020

Man sollte meinen wir dürften gefühlt langsam alle Burgruinen in Süddeutschland kennen, aber da fällt einem immer wieder beim Stöbern eine "in die Hände". Diesmal führte uns unser Ausflug in den Landkreis Göppingen, zur Burgruine Helfenstein oberhalb von Geislingen an der Steige gelegen. Nachdem Google Maps mal wieder mit 10 m Genauigkeit navigiert hat, wir 2 Kurven unterhalb von Helfenstein umdrehten, auf den Parkplatz zurückfuhren, an dem wir kurz zuvor vorbei gebrettert waren, konnte der Ausflug los gehen. Ein sehr kurzer Fußweg, von ca. 5 Minuten führte zur großen Ruine. Leider war diese, aufgrund des tollen Wetters absolut überlaufen und wir stampften Plan B aus dem Boden. Schnell Helfenstein fotografieren und dann los zu einer kleinen Wanderung zum Ödenturm, 1 km Luftlinie entfernt. Dazu mehr im nächsten Blogeintrag.

undefined
Brunnen im großen Burghof.

undefined

Atom

Powered by Nibbleblog