Eine Spanierin, eine Russin und ein Engländer...

Jan 202021

...wäre ansich der Einstieg in einen internationalen Flachwitz. Wenn es da nicht das Brettspiel "Café International" gebe, wo genau das eine Spielkonstellation ist, wie auf dem Ausschnitt des Spielplans unten nachgestellt.
In Anlehnung an dieses eindimensionale Pappkarton-Restaurant, spielen wir das Szenario "Restaurant gehen" im realen Leben nach. Klingt völlig verrückt - ist es auch, aber die Corona-Pandemie bildet die irrsten Ideen aus. Nachdem alle Restaurants, Gaststätten und Wirtshäuser geschlossen sind, Jula aber genau in diesem Punkt fit sein soll, braucht es kreative Ideen.
Fluchs das ganze Epiqument für den Restaurant-Besuch um den Esszimmertisch ausgebreitet und die Hunde mit Leine und Halsband drauf drapiert. Einer von uns ist tatsächlicher der wartende Leinenhalter und der andere ist Koch und Kellner. Und immer schön die Reihenfolge einhalten: zuerst die Getränke und den Hauptgang bestellen, die Getränke bekommen und weiter auf den Hauptgang warten, dann den Hauptgang bekommen und noch den Nachtisch bestellen und Getränke nachordern, den Nachtisch genießen und im Anschluss auf die Rechnung warten.
Ihr könnt uns glauben, Flet und Carlotta haben uns fassungslos angeschaut, was wir hier tun. Aber für Jula ist das alles neu und spannend. Gleich so spannend, dass sie danach vorwarnungslos eingeschlafen ist.
Wir wären ja nicht wir, wenn wir nicht noch ein Ablenkungs-Ass im Ärmel hätten. Es gibt bei Youtube zig Videos mit originalen Wirtshaus-Geräuschen aus allen Herren Ländern.
Heute Abend gehen wir zum Italiener ein Stockwerk höher, denn es gibt bei uns Tortellini ala Panna, dazu einen schönen Rotwein...

undefined
© Amigo Spiel+Freizeit GmbH

undefined

Atom

Powered by Nibbleblog