Urlaubs-Logbuch mitten in Deutschland: Bergpark Wilhelmshöhe - der Park

Jun 182024

Der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel war für uns ein absolutes Muss. Wenn man Urlaub in der Nähe eines solchen sehenswerten UNESCO-Weltkulturerbe macht, muss man es auch gesehen haben. Der Bergpark ist riesig, 2,4 Quadratkilometer. Wir liefen vom Schloss Wilhelmshöhe aus hinein, vorbei am Fontänen-Teich mit dem langen Wasserfällen bis zum Aquädukt und dann stetig bergan Richtung Herkules. Wir kamen an vielen kleinen Pavillons vorbei, auf dem Rückweg passierten wir die Teufelsbrücke und die Pluto-Grotte. Es war sagenhaft schön. Es gab viel zu sehen und zu entdecken. Vom Parkplatz liefen wir einen 6,2 km langen Rundweg mit 200 Höhenmetern, den man durchaus als anspruchsvoller bezeichnen kann. 

undefined
Schloß Wilhelmshöhe

undefined

Urlaubs-Logbuch mitten in Deutschland: Bergpark Wilhelmshöhe, eine Herkules-Aufgabe

Jun 162024

geschrieben von Ely

Bisher war mir auf den Berg laufen, Steinhaufen anschauen, wieder runterlaufen seeehr geläufig. Das galt fast als all-wochenendliche Freizeitgestaltung.
Die Temperatur war heute auf einem sehr angenehmen Niveau. Die Leinenträger haben den richtigen Parkplatz gefunden, auch wenn sie dafür einen Blechkasten bestechen mussten. Der Blechkasten hat ihnen dann einen Freiparkschein ausgestellt. Ergo konnte es los gehen.
Von der Blechkutsche ging es gleich bergan, da war ich noch nicht mal richtig warm gelaufen. Ich mache mal lieber gleich vorsichtshalber ein paar Schritte langsamer, denn ich weiß ja nicht, was die noch vor haben. Da kamen mir die vielen fremden Menschen gerade recht, da konnte man immer anhalten und warten bis diese vorbei sind.
Bislang habe ich die Worte "Burg" und "Schloß" von meinen Leinenträgern immer mit "oh da braucht man jetzt viel Fantasie um sich vorzustellen wie das mal aussah" in Verbindung gebracht. Hier war das mal gleich ganz anders: 1. das Schloss sah spitzenmäßig aus und das war dermaßen groß, mindestens eine Hasenfang-Distanz um es zu umrunden, 2. gab es noch viele weitere Bauwerke die völlig in Ordnung waren und keine Ruinen. Naja immerhin, nun geht es mal ein Stück eben dahin. Aber wenn ich so den anderen Menschen zu sah, strebten die alle einen großen Hügel hinauf und faselten etwas von Herkules. Es scheint wohl heute unsere Aufgabe zu sein, diesen Herkules zu finden. Also ging es stetig einen Hügel hinauf und die Wege darauf waren horizontal bucklig (den Spruch habe ich mir von Carlotta geliehen, sie beschreibt damit verschlugene Wege). Irgendwann hatten wir es endlich geschafft, der Herkules tauchte auf. Eine etwas grün angelaufene Figur ganz hoch oben auf einem Gebäude, sehr weit weg. Umgeben war das ganze von Steinhaufen und Treppen. Also Leute, Aufgabe erfüllt - Herkules gefunden!
Nun kam das was kommen musste, Berg hinauf heißt auch Berg hinab. Bekanntlich läuft es sich vom Berg fast schon von allein hinunter und nach ein paar Bremskurven hatten wir es schon fast zurück zum Schloß Wilhelmshöhe geschafft gehabt. Tja ich mag ja Wortspiele gerne und was Menschen manchmal so machen ist echt verwunderlich. Aber so eine Radau-Maschine (Radlader) die eine große Palme herum fährt brachte Manu sehr zum entsetzen. Oder auch auf die Palme. In diesem Fall ging er schlagartig der Leinenträgerin rückwärts zwischen den Beinen durch, was sehr lustig aussah. Die Leinenträgerin fand das gar nicht spassig und hielt mit einem wilden Gefuchtel die fahrende Palme an. Als die Palme zum Stillstand kam, war Manu's Welt nach kurzer Zeit wieder in Ordnung und wir konnten unseren Weg fortsetzen. Ich gebe Manuel wirklich recht, fahrende Bäume sind sehr ungewöhnlich.
Nach diesem Zwischenfall haben wir uns dann am Schloß vorbei Richtung Blechkutsche geschlichen. Es war wirklich beeindruckend, was die Leinenträger da als Ausflugsziel herausgesucht haben. Immerhin weiß ich jetzt, dass es Burgen und Schlößer auch im Zustand 1a, also ganz gibt. Sowas schaue ich mir echt viel lieber an. Das würde ich ja ganz gerne öfters machen, aber bitte nicht mit so viel bergauf und bergab.

undefined
Im Hintergrund Schloß Wilhelmshöhe

undefined

Burgruine Lewenfels - klein aber fein

Jun 032024

Am Pfingstmontag stand die Burgruine Lewenfels auf dem Programm. Sie befindet sich im Landkreis Schwäbisch Hall in einem Ortsteil von Ilshofen. Die Burgruine ist mittelgroß und es gab so einiges zu Erkunden. Leider wurde zum Zeitpunkt unserer Besuchs im Inneren Sitzränge und eine Bühne für Burgschauspiele aufgebaut. So konnte man innen fast nicht fotografieren. Dafür kann sich die Foto-Ausbeute aber trotzdem sehen lassen und gibt einen guten Überblick über die Burgruine Lewenfels.

undefined

undefined

Hobby Prestige upgraded by Ridgi-Pad

May 172024

Vorab: Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir von Ridgi-Pad für diesen Blog-Eintrag nicht gesponsert wurden oder sonstige Vorteile erhalten haben.

Seit nun einem gutem Jahr begleitet uns, unser neuer Wohnwagen Hobby Prestige 720 WLC durch die Welt. Sehr schnell stellte sich heraus, dass die Sitzecke im Wohn- und Urlaubsbetrieb mit ihrem Polsterstoff nicht besonders pflegeleicht war. Leider konnten wir hier auf die Auswahl des Polsterstoffs keinen Einfluss nehmen, da wir den Wagen wie er bereits beim Händler stand gekauft haben und ihn nicht individuell konfigurieren konnten. Ein Stoff mit viel weiß ist mit drei Hunden sicher nicht optimal. Von daher nutzten wir die Winterpause um uns Gedanken zu machen.
Durch Zufall stießen wir darauf, dass unser Haus- und Hof-Hundekörbchen-Hersteller Ridgi-Pad nun auch maßgefertigte Innenausstattungen für Freizeitfahrzeuge anbietet. Der Kontakt war schnell hergestellt, Fotos der bisherigen Polster gemacht, vermessen und Ende Februar dann die Originalen Polsterbezüge abgezogen und zu Ridgi-Pad geschickt.
Frei nach dem Motto: "Was lange währt wird endlich gut." oder "...alles neu macht der Mai." kamen die neuen Bezüge gestern an. Dank der neu positionierten Reißverschlüsse an den Bezügen ging das beziehen ruck-zuck.
Wir waren sprachlos wie perfekt die Bezüge auf die Polster passten und wie toll das Ergebnis in seiner Gesamtheit wurde.
Unsere drei Galgo Español's durften auch direkt mal probeliegen.
Unser Dank geht an Ridgi-Pad für dieses absolut perfekte und wunderschöne Ergebnis - ihr habt das einfach mega toll gemacht!
 
undefined

undefined

Burgruine Steinsberg - die beeindruckend schöne Burg

Jun 012024

Die Burgruine Steinsberg liegt wie die Burgruine Weibertreu auf einem Basaltkegel aus Vulkangestein in Weiler, einem Ortsteil von Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis. Da man die Weibertreu weiterhin von der Autobahn 6 aus sehen kann, kann die Burgruine Steinsberg schnell übersehen werden, denn sie ist nicht weithin zu sehen.
Umgeben von Weinbergen am Ortsrand gelegen, erhebt sich diese Höhenburg beeindruckend auf einem Vulkan über's Kraichgau. Sie wird auch "Kompass des Kraichgau's" genannt. Es sind noch ein Bergfried, mehrere Wehrtürme, einige Wirtschaftsgebäude sowie zwei umlaufende und vollig begehbare Burggräben erhalten. Im Innenhof der Burg ist ein Burg-Restaurant mit schönem schattigen Biergarten.

undefined

undefined

Burgruine Steinsberg - Kompass des Kraichgau's

May 292024

Nach unserem Ausflug zur Burgruine Weibertreu stand auch noch die Burgruine Steinsberg auf unserer to-do-Liste. Nachdem uns leider nur noch Tagesausflüge in's Kraichgau ziehen, da es keinen für unser Gespann geeigneten Campingplatz mehr gibt, genießen wir die Aufenthalte umso mehr. Die Burgruine Steinsberg war nun der beste Grund wieder die 200 km einfach ins Kraichgau zu fahren. Mit einigen Weinbergen rund um die Burg, dem dort - durch die beginnende Rheinebene - sehr mildem Klima, traumhaften Wetter und große Vorfreude auf die Burg machten wir uns vom Parkplatz aus auf zur Burg-Umrundung. Manu war gleich zu Anfangs so begeistert, dass er sofort in die Weinberge abzweigen wollte und die große Burgruine übersah.
Es war einfach toll. Wir kehrten auch noch in's Burg-Restaurant ein und ließen etwas die Seele bei gutem Essen und Mineralwasser baumeln.
 
undefined

undefined

Burgruine Henneburg - Burgimpressionen

May 242024

Die Burgruine Henneburg, eine staufische Reichsburg, die sich imposant über den Ort Stadtprozelten erhebt. Die Burgruine ist die größte Burgruine Bayerns. Im Burggraben befindet sich ein Bogenschieß-Parcours. Auch gibt es einige Bewohner auf der Burg: Nilgänse die auf und in den Türmen sitzen und Fledermäuse die in der Burg leben.

undefined
Auf der Anfahrt mit dem Handy fotografiert, daher leider nicht die gewohnte Foto-Qualität.

undefined
Der letzte Teil des Aufstiegs zur Henneburg.

Burgruine Henneburg - groß, größer, Henneburg

May 212024

Nur weitere vier Kilometer den Main hinauf trohnt majestätisch 100 Meter über dem Ort Stadtprozelten die imposante Burgruine Henneburg (Eintrag zur Burg folgt wieder separat). Vom Ort aus galt es diese zu Erklimmen. Die Galgo's hechelten wie Dampfloks und vor dem letzten Stück des sehr steilen Anstiegs über Trampelpfade machten wir rast.
Als wir nach weiteren Höhenmetern die Burgruine erreichten, verschlug es uns schon etwas den Atem aufgrund der Größe. Die Galgo's und wir hatten viel zu gucken, zu staunen und zu erkunden.

undefined
Kleine Rast vor dem letzten Teil des Aufstiegs

undefined

Burgruine Kollenberg

May 132024

Nur wenige Kilometer mainaufwärts von der Burgruine Freudenberg entfernt liegt die Burgruine Kollenberg auf der gegenüberliegenden Talseite. Auf unserer Rückfahrt eine Woche von der erst genannten Burg fiel uns die Ruine Kollenberg sofort auf und wurde "notiert". Das darauffolgende Wochenende kam und es versprach hervorragendes Wetter. Da das Main/Tauber-Tal von uns doch mehrere hundert Kilometer entfernt liegt, nahmen wir uns für diesen Ausflug gleich 2 Burgen vor, damit sich die weite Anfahrt auch lohnt.
Die Ruine Kollenberg zu erreichen war gar nicht so schwer, ein Stück unterhalb der Burg befand sich ein kleiner Wandererparkplatz. Von dort nahmen wir die "Quer-Waldpfad"-Abkürzung. War zwar ziemlich steil mit schrägen, sehr schmalen Trampelpfaden, aber auch dieser Weg führte ans Ziel und wir waren erleichtert, als endlich die Ruine auftauchte.
Ein Gittertor irritierte uns anfangs, aber es war nur angelehnt und wir konnten die Ruine betreten. Einige Bereiche waren wegen Einsturzgefahr abgesperrt. Spannend war unser Besuch trotzdem. Es gab viel zu erkunden und zu sehen. Sogar der Palas konnte begangen werden. Ely war an der Stelle diejenige, die - zu unserer Verwunderungen - in den dunklen Palas hinein zog und sich die Burg von innen ansehen wollte. Fotos der Burg folgen im nächsten Blog-Eintrag. 

undefined

undefined

Burgruine Kollenberg - die Burg

May 152024

Es gibt einiges was an der Burgruine Kollenberg erwähnenswert ist, zum einen ihre Farbe. Sie wurde, genau wie die Burgruine Freudenberg, aus Buntsandstein gebaut. Dieser kommt im Taubertal vor. Zum anderen ihre schiere Größe und ihre Bauform. Zu ihrer ursprünglichen Bauform ist nichts bekannt, zu sehr wurde die mittelalterliche Bausubstanz zerstört, nur noch vereinzelt können mittelalterliche Buckelquader in den Türmen erkannt werden. 1600 erfolgte ein weitgehender Neubau der Burg in Renaissance-Bauformen. Eine weitere Besonderheit ist der begehbare Keller des Palas, der in damaligen Zeiten vermutlich als Zisterne diente.

undefined

undefined

Burgruine Freudenberg

May 062024

Nachdem unser Ausflug zur Burgruine Lichteneck nur sehr kurz war, schaute ich nach einer weiteren sehenswerten Burg im weiteren Umkreis. Ungefähr 70 Kilometer weiter im Main-Tauber-Kreis wurden wir mit der Burgruine Freudenberg fündig. Im Taubertal an einem bewaldeten Hang einer Bergflanke gelegen hat man einen sagenhaften Ausblick ins Taubertal, auf die Stadt Freudenberg und den Main samt Schifffahrt. 
Der Weg zur Burgruine Freudenberg, die auch oftmals Freudenburg genannt wir, führte uns vom Ort aus zu einem Parkplatz im Wald. Von dort schloss sich eine kleine Wanderung zur Ruine an, die ganz plötzlich aus dem Wald auftaucht. Da es im Wald angenehm schattig war, war dieser 2. Ausflug an dem Tag für die Galgo's deutlich angenehmer. Ich konnte leider kaum Innen-Bilder der Burgruine machen, da im Inneren alles mit Tribünen als Freilichtbühne vollgestellt war.

undefined

undefined

Burgruine Lichteneck

Apr 292024

Hoch über dem Kochertal im Hohenlohekreis liegt die Burgruine Lichteneck, idyllisch eingerahmt von Streuobstwiesen und Weinbergen. Der erste wirklich warme Tag des Jahres Anfang April war für die Windbeutel noch ziemlich ungewohnt und sie hechelten ohne Ende. Daher hielten wir die Burg-Erkundung kurz und knackig und verzichtet auch auf eine anschließende Runde durch die angrenzenden Weinberge.
Die Burgruine Lichteneck selbst ist - wie sollte es bei der Lage anders sein - eine Spornburg. 1250 erbaut, wurde sie fast 200 Jahre später schon wieder bei der Wertheimer-Fehde zerstört. Die Außenmauern sind nur noch zur Hälfte erhalten.

undefined

undefined

Burgruine Weibertreu - Teil I

Apr 202024

Die Burgruine Weibertreu, ehemals Burg Weinsberg, sieht man schon weit vor dem Autobahn-Kreuz der A6 auf einem Basaltkegel über Weinsberg mitten in Weinbergen. 1525 wurde die Burg im Bauernkrieg zerstört. Man beließ sie in Trümmern für mehrere Jahrhunderte. 1824 wurde die Ruine vom Frauenverein Weinsberg erworben und im Inneren restauriert. Leider sind nur noch wenige Rest übrig, aber bei unserer langen Runde durch die Weinberge konnte man die Ruine toll von allen Seiten betrachten. Auf der Burg befindet sich eine kleine Gastronomie mit Getränken, kleinen selbst gebackenen herzhaften Snacks und selbst gebackenen Kuchen zu moderaten Preisen. Ferner befindet sich in der Burgkapelle ein kleines Museum mit 60 Exponaten zu den wichtigsten Ereignissen in der Geschichte der Burg sowie einem Modell wie die Burg früher einmal aussah. Im Keller des "dicken" Turms befindet sich momentan eine Ausstellung zur Geschichte der Burg. 

undefined
Auf dem Weg zur Burg

undefined
Dieses Bild veranschaulicht schön den seehr steilen aufstieg zur Burg Weibertreu

Durch die Weinberge

Apr 152024

...bei Weinsberg im Landkreis Heilbronn. Ziel am Ostersonntag sollte die Burgruine Weibertreu in Weinsberg sein. Dann sahen wir schon auf der Hinfahrt das riesige Weinanbaugebiet rund um Heilbronn und Neckars-Ulm und ließen die Burgruine, salopp gesagt, erstmal links liegen und zweigten mit den Windbeuteln in die Weinberge ab. Es war traumhaft schön bei strahlendem Sonnenschein über Serpentinen durch die Weinberge zu wandern. Die Windbeutel hatten sich wohl auch mit dem Osterhasen verabredet, denn dieser ergriff beim Anblick der Galgos hoppelnderweise die Flucht. Die Burgruine Weibertreu besuchten wir dann nach unserer Wanderung (Blog-Einträge folgen).

undefined
Los geht's in die Weinberge

undefined

Forchtenberg - ein nettes Städtchen

Apr 102024

Das Städtchen Forchtenberg liegt im schönen Kochertal direkt an der Kocher und Nebenfluss der Kocher der Kupfer. Die kleine mittelalterliche Stadt steht unter Denkmalschutz und ist mit ihren vielen Fachwerkhäusern wirklich sehenswert. Ein kleines Stück der ehemals begehbaren Stadtmauer wurde restauriert. Auf dem Hinweg zur Burg habe ich leider nicht fotografiert, daher fast keine Bilder aus der Altstadt. Vielleicht holen wir das noch nach ;-)

undefined
Ein kleines Stück rekonstruierte Stadtmauer mit Torturm.

undefined

Burgruine Forchtenberg - Start in die "Burgensaison"

Apr 022024

Im März starteten wir in die Burgen-Saison. Unser Ziel lag diesmal etwas weiter entfernt: im Hohenlohekreis im nördlichen Baden-Württemberg - die Burgruine Forchtenberg. Das Wetter war zwar leider ziemlich bedeckt, aber es regnete nicht. Der Weg zur Burg führte uns durch den Ort Forchtenberg (dazu gibt es noch ein separates Update, genauso wie zur eigentlichen Burg) steil berg an hoch zur Burg. Nun erstmal Teil I der Ruine Forchtenberg.

undefined

undefined

Burgruine Forchtenberg - die Burg

Apr 072024

Die Burgruine Forchtenberg ist eine mittelalterliche Höhenburg im nördlichen Baden-Württemberg im Hohenlohekreis. Eine schöne, große Höhenburg hoch über dem Ort Forchtenberg. In gewisser weise einzigartig macht die Burg ihr 500 Quadratmeter große Gewölbekeller, der wirklich beeindruckend war. Auf dem 11,5 Meter hohe Bergfried hat man eine tolle Aussicht. Seit 1989 ist die Burg in Besitz der Stadt Forchtenberg und führte umfangreiche Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen durch.

undefined

undefined
Der 500 Quadratmeter große Gewölbekeller

Happy Birthday Ely

Mar 162024

Liebe Ely,

von Jahr zu Jahr wird es schwieriger einen Geburtstagstext für dich zu verfassen, ohne sich zu wiederholen.
Wir sind sehr froh, dass du heute deinen 10. Geburtstag auch feiern kannst, denn letztes Jahr bist nur knapp dem Tod von der Schippe gesprungen. Umso glücklicher sind wir, dass du dich so toll erholt hast und es dir gesundheitlich so gut geht wie noch nie zuvor.
Liebe Ely, wir wünschen Dir alles Liebe und Gute zum Geburtstag und vor allem bleib gesundheitlich so stabil wie du gerade bist. Wir möchten dich noch gerne viele, viele Jahre bei uns haben - wir haben nun beschlossen bei unserer hervorragenden Pflege wirst du steinalt!

undefined

Harmonie

Feb 262024

Es ist so schön, dass Zusammenspiel der drei im Garten zu erleben. Vieles geschieht gemeinsam, interessanten Gerüchen hinterher schnüffeln oder auch Rennspiele. Der eine kann sich blind auf den anderen verlassen. Auch wenn die drei nicht ineinderverschlungen übereinander gestapelt auf dem Sofa oder im Körbchen liegen, wie es andere Windhundrassen tun, mögen sie sich sehr, stehen sich sehr nah und können ohne den jeweils anderen nicht mehr. 

undefined

undefined

Wenn der Pelz juckt beginnt der Frühling...

Feb 192024

...zumindest könnte man das bei Ely meinen. Denn die Dame steckt voll im Fellwechsel. Weder Carlotta noch Manuel können derart extrem haaren wie Ely. Bei Carlotta hat man eher das Gefühl, dass sie nie auch nur ein Härchen verliert. Streichelt und krault mal Ely momentan, befindet sich im Nullkommanix unter ihr ein schwarzer wollähnlicher Teppich aus flusiger "Unterwolle", die der Galgo eigentlich gar nicht hat. Das da der Pelz auch im Garten mal juckt, ist mehr als nur verständlich. Bei der schwarzen Lady ist nun vermehrte Fellpflege angesagt. 

undefined

2 Jahre Galgo Manuel

Mar 122024

Seit 2 Jahren bereicherst du nun unser Zusammenleben. Deine lustige Art kommt immer mehr durch und im Garten zeigst nun endlich viel weniger Unsicherheiten auch bei dir unbekannten Geräuschen. Du kommst mehr aus dir heraus und kannst zeitweise deine unschöne Vergangenheit vergessen. Machen wir einen Ausflug oder gehen spazieren sieht das alles noch anders aus. Da ist deine Unsicherheit und Angst, dass fremde Menschen dir etwas tun könnten sehr groß. Du brauchst dann Zeit, dir alles aus gebührender Entfernung anzusehen und man sollte schwarze Tüten und Feuchttücher dabei haben.
Dein Unfall vergangenes Jahr hat dich überlegter gemacht beim Rennen im Garten, du hast deine Kamikaze-Ambitionen etwas abgelegt.
Mit nun 4,5 Jahren hast du dich zu einem stattlichen Rüden entwickelt, dem aber das Spielen mit Carlotta und die Rennrunde mit Ely immer noch über alles geht. Deine Frechheiten - man könnte auch Dreistigkeiten sagen - bringen uns fast täglich zum lachen und die gilt es in die richtigen Bahnen zu lenken. Du bist erfreulicherweise leicht führbar.
Du bist auf dem richtigem Weg - verlass dein Schneckenhaus noch viel öfter, denn in der Welt da draußen gibt es viel zu sehen!

undefined

undefined

Atom

Powered by Nibbleblog