Burgruine Steinsberg - Kompass des Kraichgau's

May 292024

Nach unserem Ausflug zur Burgruine Weibertreu stand auch noch die Burgruine Steinsberg auf unserer to-do-Liste. Nachdem uns leider nur noch Tagesausflüge in's Kraichgau ziehen, da es keinen für unser Gespann geeigneten Campingplatz mehr gibt, genießen wir die Aufenthalte umso mehr. Die Burgruine Steinsberg war nun der beste Grund wieder die 200 km einfach ins Kraichgau zu fahren. Mit einigen Weinbergen rund um die Burg, dem dort - durch die beginnende Rheinebene - sehr mildem Klima, traumhaften Wetter und große Vorfreude auf die Burg machten wir uns vom Parkplatz aus auf zur Burg-Umrundung. Manu war gleich zu Anfangs so begeistert, dass er sofort in die Weinberge abzweigen wollte und die große Burgruine übersah.
Es war einfach toll. Wir kehrten auch noch in's Burg-Restaurant ein und ließen etwas die Seele bei gutem Essen und Mineralwasser baumeln.
 
undefined

undefined

Burgruine Henneburg - Burgimpressionen

May 242024

Die Burgruine Henneburg, eine staufische Reichsburg, die sich imposant über den Ort Stadtprozelten erhebt. Die Burgruine ist die größte Burgruine Bayerns. Im Burggraben befindet sich ein Bogenschieß-Parcours. Auch gibt es einige Bewohner auf der Burg: Nilgänse die auf und in den Türmen sitzen und Fledermäuse die in der Burg leben.

undefined
Auf der Anfahrt mit dem Handy fotografiert, daher leider nicht die gewohnte Foto-Qualität.

undefined
Der letzte Teil des Aufstiegs zur Henneburg.

Burgruine Henneburg - groß, größer, Henneburg

May 212024

Nur weitere vier Kilometer den Main hinauf trohnt majestätisch 100 Meter über dem Ort Stadtprozelten die imposante Burgruine Henneburg (Eintrag zur Burg folgt wieder separat). Vom Ort aus galt es diese zu Erklimmen. Die Galgo's hechelten wie Dampfloks und vor dem letzten Stück des sehr steilen Anstiegs über Trampelpfade machten wir rast.
Als wir nach weiteren Höhenmetern die Burgruine erreichten, verschlug es uns schon etwas den Atem aufgrund der Größe. Die Galgo's und wir hatten viel zu gucken, zu staunen und zu erkunden.

undefined
Kleine Rast vor dem letzten Teil des Aufstiegs

undefined

Hobby Prestige upgraded by Ridgi-Pad

May 172024

Vorab: Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir von Ridgi-Pad für diesen Blog-Eintrag nicht gesponsert wurden oder sonstige Vorteile erhalten haben.

Seit nun einem gutem Jahr begleitet uns, unser neuer Wohnwagen Hobby Prestige 720 WLC durch die Welt. Sehr schnell stellte sich heraus, dass die Sitzecke im Wohn- und Urlaubsbetrieb mit ihrem Polsterstoff nicht besonders pflegeleicht war. Leider konnten wir hier auf die Auswahl des Polsterstoffs keinen Einfluss nehmen, da wir den Wagen wie er bereits beim Händler stand gekauft haben und ihn nicht individuell konfigurieren konnten. Ein Stoff mit viel weiß ist mit drei Hunden sicher nicht optimal. Von daher nutzten wir die Winterpause um uns Gedanken zu machen.
Durch Zufall stießen wir darauf, dass unser Haus- und Hof-Hundekörbchen-Hersteller Ridgi-Pad nun auch maßgefertigte Innenausstattungen für Freizeitfahrzeuge anbietet. Der Kontakt war schnell hergestellt, Fotos der bisherigen Polster gemacht, vermessen und Ende Februar dann die Originalen Polsterbezüge abgezogen und zu Ridgi-Pad geschickt.
Frei nach dem Motto: "Was lange währt wird endlich gut." oder "...alles neu macht der Mai." kamen die neuen Bezüge gestern an. Dank der neu positionierten Reißverschlüsse an den Bezügen ging das beziehen ruck-zuck.
Wir waren sprachlos wie perfekt die Bezüge auf die Polster passten und wie toll das Ergebnis in seiner Gesamtheit wurde.
Unsere drei Galgo Español's durften auch direkt mal probeliegen.
Unser Dank geht an Ridgi-Pad für dieses absolut perfekte und wunderschöne Ergebnis - ihr habt das einfach mega toll gemacht!
 
undefined

undefined

Burgruine Kollenberg - die Burg

May 152024

Es gibt einiges was an der Burgruine Kollenberg erwähnenswert ist, zum einen ihre Farbe. Sie wurde, genau wie die Burgruine Freudenberg, aus Buntsandstein gebaut. Dieser kommt im Taubertal vor. Zum anderen ihre schiere Größe und ihre Bauform. Zu ihrer ursprünglichen Bauform ist nichts bekannt, zu sehr wurde die mittelalterliche Bausubstanz zerstört, nur noch vereinzelt können mittelalterliche Buckelquader in den Türmen erkannt werden. 1600 erfolgte ein weitgehender Neubau der Burg in Renaissance-Bauformen. Eine weitere Besonderheit ist der begehbare Keller des Palas, der in damaligen Zeiten vermutlich als Zisterne diente.

undefined

undefined

Atom

Powered by Nibbleblog